ANZEIGE

Jagd- und Angelfilme ausgezeichnet

5256

Die Arbeitsgemeinschaft für Internationale Film- und Videowettbewerbe (AG) gab auf der Messe „Jagd & Hund“ am 11. Februar 2016 die Gewinner des internationalen Filmpreises bekannt. Der Paul Parey Zeitschriftenverlag wurde gleich für zwei Filme ausgezeichnet!

Angela Stutz_Foto<:
WILD UND HUND-Online-Redakteurin Angela Stutz wurde für ihren Elchjagdfilm geehrt. (Foto: Anders Julsrud)
Bei den Profis in der Kategorie „Jagd“ gewann WILD UND HUND-Online-Redakteurin Angela Stutz die begehrte Trophäe. Sie belegte mit ihrem Film „Auf Elch mit Schweden in Schweden“, der 2015 bei DJZ-TV in der DEUTSCHEN JAGDZEITUNG veröffentlicht wurde, den dritten Platz. Ihre Kollegen von FISCH & FANG, Marcus Heine und Henning Stühring, holten den zweiten Platz mit ihrem Film „Ein Riesengewässer“ und lagen in der Kategorie „Angeln“ nur knapp hinter „Jäger und Gejagte“ von Harry Boos.
 
Weiter in der Kategorie „Jagd“ begeisterte die „Büffeljagd in Südafrika“ von Günther Stoschek gleichsam Publikum und Jury. Ganz ohne Kommentar, nur getragen von traumhaften Bildern und passender Musik, geht dieser Film unter die Haut. Der zweite Platz ging an „Weites Land und freies Wild“ von Sebastian Steinbrink-Minami.
 
In der Kategorie „Kurzfilm“ belegte Frank Meißner (BR) mit „Geheimnisvolle Fische im Königssee“ den ersten Platz. Gefolgt von Sebastian Steinbrink-Minami und seinem Film „Nah am Wild„.
 
In der Kategorie „Filmreihe“ wurden Svenja und Ralph Schieke für die NDR-Produktion „Die Elbe„. Erich Amende aus Kiel belegte mit seinem Film „Vorpommern“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.
 
In der Kategorie „Natur“ siegte der Beitrag „Ein Jahr im Revier Burgstall“ von Ralf Machold vor „Mit der Kamera auf Pirsch“ von Manfred Pilster und „Wunderwelt Natur“ von Ulrich Lieber.
 
Bei den Sonderpreisen für Dokumentationen holte sich Frank Meißner einen weiteren Preis für „Wasser voller Wunder“, gefolgt von Norbert Porta für den „Adlerflüsterer“ und Peter Klüver für „Auf Hallig Gröde“. „Abenteuer Lerchenberg“ von Aleandra Svendsen (ZDF) und 60 Mitarbeitern des ZDF haben ein ganzes Jahr lang an diesem Film gearbeitet. Für die vielen Trick- und Nahaufnahmen wurde dieser Beitrag mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern wurden drei Wildkameras verlost, über die sich Manfred Pilster, Albrecht Keil und Frank Meißner freuen konnten.
 
Insgesamt 14 Preise wurden vergeben. Damit fanden Produktionen von Profis wie auch von Amateuren die Anerkennung, die sie verdienen. Auch zum 20. Jubiläum der Preisverleihung zeigte sich ein facettenreiches Spektrum an eingesendetem Material, welches in sieben Kategorien von einer Jury aus Filmemachern, Naturschützern und Jägern, Förstern, Pädagogen und Redakteuren bewertet wurde.
Gesucht wurden die besten Filme aus den Themenbereichen Natur, Jagd und Angeln. Ziel des Preises ist die Förderung von Film und Fernsehproduktionen, die den ethischen Grundsätzen der Jagd und des schonenden Umgangs mit der Natur entsprechen. Auch im übernächsten Jahr wird es einen Film- und Videowettbewerb der AG geben. Näheres finden Sie auf der Seite www.jagd-und-natur.de.

filmpreisträger.JPG
Alle Gewinner der diesjährigen internationalen Filmpreisverleihung für Jagd- und Naturfilme. (Foto: Markus Deutsch)

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot