ANZEIGE

Jeder kann mithelfen

1867

Mithilfe einer neuen App können Verkehrsteilnehmer jetzt Wildunfälle direkt melden. Im vergangenen Jahr kam es zu 213.000 Wildunfällen in Deutschland. Davon wurden lediglich zehn Prozent von der Polizei erfasst.

Im vergangenen Jahr kam es zu 213 000 Wildunfällen in Deutschland.
Foto: DJV

Das neu entwickelte Tierfund-Kataster des Deutschen Jagdverbandes (DJV) ermöglicht nun bundesweit eine einheitliche Erfassung. Über die kostenfreie App oder über tierfund-kataster.de können der genaue Standort, die Uhrzeit und ein Foto vom Unfall hochgeladen werden. Wissenschaftler der Universität Kiel prüfen die Daten und werten sie aus. Unfallschwerpunkte können so ermittelt werden.
Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein hat den Grundstein für das bundesweite Tierfund-Kataster gelegt. Dort ist seit 2011 ein Prototyp im Einsatz, mit dem bereits über 26.000 Wildunfälle erfasst und wissenschaftlich ausgewertet wurden. Das Kataster ist Teil des Projektes WILD, dem Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands.
Lesen Sie mehr unter jagdverband.de. red.

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot