ANZEIGE

Keine Waffensteuer in Iserlohn

1733

Die fünf Enthaltungen der Grünen haben die Waffensteuer in Iserlohn zum Scheitern gebracht.

Den Antrag auf eine Besteuerung von Waffen wurde von Die Linke eingereicht. SPD und Grüne befürworteten sie. Geplant waren 50 Euro pro Waffe. Während ursprünglich alle Waffenbesitzer die Abgabe bezahlen sollten, wurden im Laufe der Diskussion Jäger und Sportschützen davon befreit. Harald Eufinger von den Grünen kam zu dem Schluss, dass sich eine Waffensteuer, die Jäger und Sportschützen nicht einschließt, nicht mehr lohne und kündigte seine Enthaltung an. Seine Parteikollegen zogen mit. Die Steuer fiel denkbar knapp mit 20 Nein- und 19 Ja-Stimmen.
 

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot