Mecklenburg-Vorpommern: Kapitale Böcke und reife Hirsche

662

Das Bundesland im Nordosten hat wieder erfreulich starke Trophäen hervorgebracht. Eigens ausgebildete Prüfer bewerteten die Früchte der Hege nach den Richtlinien des Conseil International de la Chasse (CIC).

Dieser außergewöhnliche Bock wurde im Landkreis Vorpommern-Rügen erlegt und brachte es auf fast 170 CIC-Punkte.
Foto: Richard Günzel

Auf der diesjährigen Landestrophäenschau in Linstow am 14. April waren nicht weniger als 12 Rothirsche der Goldklasse zu bewundern. Der stärkste von ihnen wurde im Kreis Rostock erlegt und mit 238,15 CIC-Punkten bewertet. Beim Damwild rissen 18 Schaufler die 180-Punkte-Marke für die Goldmedaille. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim fiel ein mit 204,43 Punkten äußerst kapitaler Recke. Beim Rehwild ließ ein Bock besonders staunen. Er kam im Landkreis Vorpommern-Rügen zur Strecke und weist eine Stangenlänge von 27 cm bei einem Gewicht von 596 Gramm auf. Er wurde mit 169,98 Punkten bewertet. Zum Vergleich: Der stärkste jemals in Deutschland erlegte Bock fiel im Jahr 2012 ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern und brachte es auf 185,35 Zähler. Zwei Widder der Goldmedaillen-Klasse kamen beim Muffelwild zur Strecke. Mit 221,60 Punkten fiel ein außergewöhnlicher Kämpe im Landkreis Vorpommern-Rügen. Trotz der Rekordstrecke beim Schwarzwild konnte aber nur ein Gewaff die 120-Punkte-Marke knacken und wurde mit Gold prämiert. Der Keiler fiel im Landkreis Nordwestmecklenburg und erzielte 122,35 CIC-Punkte. rig

ANZEIGEAboangebot