ANZEIGE

Landesjagdverband NRW würdigt besonderen Einsatz

4441

Auf dem Landesjägertag Nordrhein-Westfalen am 25. August fand ein Generationenwechsel statt.

Landesjägertag NRW
Aus den Händen des LJV-Präsidenten Ralph Müller-Schallenberg (links) nahmen Vorsitzender Ulrich Gerhold (rechts) und Hans Barth, Obmann für Naturschutz und Biotop-Pflege (Mitte), für die Kreisjägerschaft Höxter den Biotopphegepreis 2012 entgegen.
Die Mitgliederversammlung wählte den bisherigen Vizepräsidenten Ralph Müller-Schallenberg zum Nachfolger von Jochen Borchert (72), der altersbedingt ausschied.
 
Auf Antrag des neuen Präsidenten Ralph-Müller-Schallenberg wählten die Mitglieder Jochen Borchert einstimmig zum Ehrenpräsidenten und zeichneten ihn mit der Verdienstnadel in Gold mit Brillant aus.
 
Besonderen Dank für ihren Einsatz erfuhren außerdem Hubert Große Kleimann (Beisitzer im LJV-Präsidium für den Regierungsbezirk Münster) sowie Allobernd Janßen (Landesobmann für das Jagdgebrauchshundwesen) und Klaus Schulze-Lohne (stellvertretender Landesobmann für das jagdliche Schießen). Alle drei schieden altersbedingt und damit satzungsgemäß aus ihrem Amt aus.

LJT NRW
Werner Zalisz (Mitte) und Peter Vieres (rechts) erhielten für den Förderkreis Lernort Natur Bochum und Umgebund von LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg (links) den Lernort-Natur-Preis 2012.
Es wurden noch weitere Auszeichnungen und Ehrungen verliehen: Der mit 2000 Euro dotierte Biotophegepreis 2012 der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen ging an die Kreisjägerschaft Höxter als „Anerkennung herausragender Leistungen für die Planung und Durchführung eines Vorhabens zur Bestandessicherung und –förderung von in ihrem Bestand bedrohten Baumarten“. Dabei haben sich alle zwölf Hegeringe im Kreis Höxter an der Anpflanzung die von Elsbeere, Wildapfel und Wildbirne sowie von Speierling und Mehlbeere beteiligt. Die Planung und Durchführung des Projekts erfolgte in Absprache mit der unteren Landschaftsbehörde und der biologischen Station des Kreises Höxter. Hierdurch kam es zu einem intensiven Gedankenaustausch zwischen der Kreisjägerschaft, dem Kreis Höxter und der biologischen Station.
 
Die Hegeringe werden in Zukunft die notwendigen Pflegemaßnahmen durchführen. Hierdurch ist ein Gemeinschaftsprojekt entstanden, in dem sich alle organisierten Jäger des Kreises Höxter wiederfinden.
 
Mit Urkunden wurden zudem folgende Projekte im Rahmen des Biotophegepreises besonders gewürdigt:
  • „Wildtierfreundliche Landwirtschaft“ von Alfons Tenk aus der Kreisjägerschaft Borken;
  • „Planung und Umsetzung einer artenreichen Streuobstwiese und des Projekts ein Wald für Friederike und Frederik“ von Sascha Traue aus der Kreisjägerschaft Minden-Lübbecke.
Den ebenfalls mit 2000 Euro dotierten Lernort-Natur-Preis 2012 der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen erhielt der Förderkreis Lernort Natur Bochum und Umgebung für das seit dem Jahr 2010 laufende sehr aufwändige Projekt „Waldpädagogik contra Ritalin. Dabei geht es darum, durch gezielte waldpädagogische Maßnahmen mit Kindern, die unter dem Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) leiden, positive Wirkungen zu erzielen und die Einnahme von Ritalin, einem Medikament zur Behandlung spezifischer Symptome von ADHS, möglicherweise zu reduzieren. Die schwerpunktmäßige Sinnesschulung zur Sensibilisierung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Cruismannschule, einer örtlichen Förderschule, der Evangelischen Fachhochschule Bochum und der Walderlebnisschule Bochum sowie mit Unterstützung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Zahlreiche Projekt-Mitarbeiter erhielten während der Verleihung des Lernort-Natur-Preises ihre Urkunden.
Zahlreiche Projekt-Mitarbeiter erhielten während der Verleihung des Lernort-Natur-Preises ihre Urkunden.

Die Ergebnisse erster Wahrnehmungs- und Konzentrationstests und einer anschließenden wissenschaftlichen Studie belegen im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ein deutlich verbessertes Sozialverhalten der beteiligten erkrankten Kinder im Wald. Das hat dazu geführt, dass die Fachhochschule, die Cruismannschule und die Walderlebnisschule in Bochum ein ADHS-Netzwerk planen, um weiterhin Kindern und Jugendlichen, die unter ADHS leiden, helfen zu können. Die Auszeichnung wurde entgegengenommen von Werner Zalisz und Peter Vieres.

Erhielten von LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg (3. von links) hohe Auszeichnungen des Verbandes (von links): Bernd Hüser, Allobernd Janßen, Manfred Metternich, Willi Vetter und Heimo van Elsbergen.
Erhielten von LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg (3. von links) hohe Auszeichnungen des Verbandes (von links): Bernd Hüser, Allobernd Janßen, Manfred Metternich, Willi Vetter und Heimo van Elsbergen.
Außerdem wurden folgende Projekte im Rahmen des Lernort-Natur-Preises besonders gewürdigt:
  • Hegering Gevelsberg für das Projekt „Lernort Natur Waldstation Hegering Gevelsberg“ (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Jörn Beckmann);
  • Kreisjägerschaft Mülheim an der Ruhr für die Erweiterung im Außenbereich der Stationären Waldschule (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Jutta Stickelbroek);
  • Kreisjägerschaft Neuss für ihr Projekt „Rollende Waldschule“ (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Reinhard Rölen);
  • Kreisjägerschaft Wesel für ihr Projekt „Rollende Waldschule“ (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Detlef Machande);
  • Kreisjägerschaft Düsseldorf und Mettmann e. V. für die langjährige Veranstaltung von Projektwochen mit Klassenführungen im Düsseldorfer Wildpark (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Merlind Joas);
  • Sascha Traue von der Kreisjägerschaft Minden-Lübbecke für die Projekte „Streuobstwiese“ und „Ein Wald für Friederike und Frederik“ (Die Urkunde wurde entgegengenommen von Sascha Traue und Kindern, die in dem Projekt mitgewirkt haben).
Darüber hinaus würdigte der LJV das Engagement verdienter Mitglieder und ausscheidender Amtsträger: Bernd Hüser (Leichlingen / KJS Rhein-Berg), Manfred Metternich (Bergheim / KJS Rhein-Erft), Allobernd Janßen (Erftstadt / KJS Rhein-Erft) und Willi Vetter (Lennestadt /KJS „Kurköln“ Olpe) erhielten die Verdienstnadel in Gold. Mit der Rüdemann-Plakette in Gold wurde der im Frühjahr in den Ruhestand getretene Jagdrefernet der Landesregierung, Heimo van Elsbergen (Düsseldorf / KJS Düsseldorf und Mettmann) geehrt.  
 
chb

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot