ANZEIGE

Niedersachsen: Kastrieren statt entnehmen

2438

Am 1. November startet erneut eine Aktion zur kostenlosen Kastration von Katzen. Dafür stellte das Land 200 000 Euro Steuergeld zur Verfügung. Schon vor einem Jahr hatte man in einer ähnlichen Aktion 2 409 Fundkatzen kastrieren lassen. Laut Deutschem Tierschutzbund gibt es rund zwei Millionen frei lebende Katzen in Deutschland, mehr als 200 000 davon in Niedersachsen.

Verwilderte Katzen werden in Niedersachsen jetzt kastriert und dann wieder in die Freiheit entlassen.
Foto: Markus Hölzel

Verwilderte Exemplare würden laut Tierschutzbund „ohne menschliche Versorgung und Betreuung an Futterstellen elendig sterben“. Die Katzen bekommen in aller Regel zweimal im Jahr bis zu sieben Junge. Mit der Kastration will man ihre Zahl verringern.

Laut eines Sprechers der Tierärztekammer Niedersachsen bleiben die Tiere nach der Kastration zunächst in der Rekonvaleszenz. Haben sie sich dann erholt, werden sie wieder freigelassen. Dies sei Voraussetzung für die finanzielle Förderung des Eingriffs und vom Überbringer der Stubentiger per Unterschrift zu bestätigen, so der Sprecher gegenüber WILD UND HUND. Eine Studie aus den USA attestiert verwilderten Katzen eine Jahresstrecke von mehr als einer Milliarde Vögel. In Deutschland sollen es mehrere Millionen Vögel sein (WuH berichtete). mh

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot