Österreich: Gummischrot gegen Wölfe

945

Die Jäger in den Bezirken Gmünd und Zwettl im niederösterreichischen Waldviertel testen derzeit die Vergrämung des Wolfs mit Gummigeschossen. Damit haben die Bezirkshauptmannschaften die Reviere über eine Verordnung beauftragt.

Gummischrot
In Österreich werden nun testweise Gummigeschosse zur Wolfsprävention eingesetzt.
Foto: SE. Strasser/vk

Anlass waren 31 Schafrisse in umzäunten Gehegen im Monat August. Die Gummimunition wurde vom Landwirtschaftsverband zur Verfügung gestellt und wird wie Schrot aus einer regulären Flinte verschossen. Ihre Wirkung hält der Gmünder Bezirksjägermeister Ernst Strasser allerdings aufgrund der Trefferdistanz von rund 30 Metern für sehr begrenzt. Bis heute sei es aber ohnehin noch zu keiner Begegnung zwischen Wolf und Jäger gekommen, berichtete er gegenüber WILD UND HUND. Die Jäger absolvieren ihren regulären Jagdbetrieb. Die Ansitze werden dokumentiert, Strasser rechnet mit einer Projektlaufzeit von einem bis zwei Monaten. vk

ANZEIGEAboangebot