ANZEIGE

Pfarrer rettet Jagdhund auf der Autobahn

2432
ANZEIGE

Einen echten Schutzengel hatte kürzlich eine Deutsch-Kurzhaar-Hündin auf der A 38 in Sachsen-Anhalt. Der Jagdhund war während einer Drückjagd von seiner Fährte abgekommen und auf der Autobahn gelandet.

jagdhund
Pfarrer Michael Wegner rettete dieser Deutsch-Kurzhaar-Hündin auf der A 38 das Leben. Foto: Ilka Jost

Dort war auch Pfarrer Michael Wegner unterwegs und sah den Hund auf der Fahrbahn. „Dass das Tier nicht von einem der Autos erfasst wurde, war ein Riesenglück“, berichtet der Pfarrer. Er reagierte sofort, hielt auf dem Seitenstreifen um die Hündin von der Fahrbahn zu locken. Ehe er sich versah, kam sie auch schon angerannt und sprang mit einem großen Satz in den geöffneten Kofferraum. „Als ich das orangefarbene Signalhalsband gesehen hab, war mir klar, dass die Hündin wohl von einer Jagd gekommen ist. An einem weiteren Halsband befand sich ein Schild mit der Telefonnummer des Besitzers, den ich gleich angerufen habe“, erzählt Wegner.

Bevor der Ausreißer seinem Besitzer übergeben werden konnte, hatte er genügend Zeit, um sich von seiner Strapaze zu erholen. Denn der Pfarrer wurde bereits in der Kirche erwartet. Nach einem Gottesdienst ging es sofort zurück auf die Autobahn, wo die Geschichte am vereinbarten Treffpunkt für alle Beteiligten ihr Happy End nahm. Dass er bei seiner beherzten Rettungsaktion auch sein eigenes Leben riskiert hat, dessen ist sich Michael Wegner bewusst: „Wenn der Hund vor meinen Augen überfahren worden wäre, hätte ich dieses Bild nicht aus meinem Kopf bekommen. Ich war gern seinem Schutzengel behilflich“. Ilka Jost

ANZEIGEAboangebot