ANZEIGE

Tauben für die Forschung

2545


Für epidemiologische Untersuchungen zum Vorkommen von Sarcocysten bei Tauben sucht die Justus-Liebig-Universität Gießen erlegte Ringeltauben.

shutterstock_58050262.jpg
Eine neue Parasitenart wird auch in Ringeltauben vermutet. (Foto: Shutterstock)
Jäger in Hessen werden gebeten, erlegte juvenile oder adulte Ringeltauben Columba palumbus einzuschicken. Pro Taube erhalten Sie eine Aufwandentschädigung von 5 Euro und die Versandkosten. Der Versand sollte gekühlt, mit Express erfolgen; eine Erstattung der Kosten erfolgt mit Beilage der Quittung und Angabe der Bankverbindung. Bitte geben Sie das Jagdpachtgebiet/Ortschaft an. Es können nur erlegte Tauben angenommen werden, keine Totfunde.
Bitte wenden Sie sich dazu an die betreuende Doktorandin Sylvia Mayr.
Forschungshintergrund: Eine neue Sarcozystenart wurde kürzlich in Brieftauben entdeckt. Vermutlich kommt Sarcocystis calchasi auch in Wildtauben vor. Die Parasiten können viele Wildarten befallen und zu erheblichen Schäden führen.
as

 

 


ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot