Tirol: Gatterabschuss von Rotwild geplant

1149

Im Lechtal in Tirol wird ein Massenabschuss von Rotwild im Gatter vorbereitet. Das geht aus einer Meldung der Kronenzeitung vom 24. November hervor. Hintergrund sei die vom Rotwild ausgehende TBC-Gefahr für Rinder und auch Menschen.

Rotwild soll in Tirol als letztes Mittel im Gatter abgeschossen werden.
Foto: Wolfgang Osgyan

Bisher seien erst 19 Stück Rotwild erlegt, der Abschuss ist auf 58 festgelegt. Daher sei man gezwungen, als letztes Mittel das Rotwild in einem eigens an einer Fütterung errichteten Gatter zu erlegen. Die Bezirkshauptmannschaft Reutte hat den einheimischen Jägern eine Frist bis zum 15. Dezember gesetzt, das Reduktionsziel mit konventionellen Methoden zu erfüllen. In den vergangenen drei Jahren wurde der Abschussplan laut Kronenzeitung verfehlt. Die Quote sank von 86 % im Jahr 2015 auf 61 % im Vorjahr. TBC-Fälle sind in der Gegend zur Zeit nicht bekannt. rig

ANZEIGEAboangebot