Wolfssichtung in Hannover

1112

Durch Hannover streifte ein junger Wolf. (Symbolbild: Xaver Klaussner stock.adobe.com)

Polizei und Wolfberater informitert. Rüde durchstreift mehrere Stadtteile.

Am Dienstagmorgen wurde ein Wolf in Hannover-Nord mehrfach gesichtet. Dies bestätigte das niedersächsische Umweltministerium. Den Wolfsrüden identifizierte man per Videoaufnahme und nahm Kontakt zum Wolfsbüro des Landes auf. Dieses leitete die aktive Suche nach Spuren durch den Wolfsberater ein. Ein entsprechendes Bewegungsprofil wurde vom Ministerium mitveröffentlicht. Demnach durchkreuzte der Wolf mehrere Stadtteile nahe der Leine mit einer Gesamtstrecke von rund 8 Kilometer.

Dies zeige „dass wir mit zunehmenden Wolfsbestand auch in dicht bebauten Bereichen mit Wölfen rechnen müssen„,so Landesumweltminister Olaf Lies (SPD). Das Bundesamt für Naturschutz (BFN) schätzt ein Wachstum des Bestandes bis zum Jahr 2030 von 39 Rudeln mit 350 Tieren auf rund 1200 allein in Niedersachsen. Die Landesregierung setzt weiter auf das gemeinsame Monitoring mit dem Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft in Wien und wünscht sich „zügig die im Koalitionsvertrag des Bundes vorgesehenen regionalen Lösungsmöglichkeiten.“ tjs


ANZEIGE
Aboangebot