ANZEIGE

Zugvogeljagd: Schreiadler im Libanon illegal erlegt

2164

Einer der in Deutschland seltenen Schreiadler ist im Libanon illegal erlegt worden. Der Terzel horstete jährlich in Mecklenburg-Vorpommern und war besendert.

Im Libanon wurde ein besenderter Schreiadler-Terzel illegal geschossen.
Foto: Sven-Erik Arndt

Seit drei Jahren verfolgte die Deutsche Wildtier Stiftung
(DeWiSt) seine Wanderung entlang der Mittelmeerküste. Im April war er bislang immer an die Ostseeküste bei Greifswald zurückgekehrt. Dort hat die Stiftung unter anderem ein eigenes Schutzprogramm für die 130 Schreiadlerpaare im Land initiiert. Obwohl der Libanon bereits 2015 der Bonner Konvention zum Schutz wandernder Greifvögel beigetreten ist, komme er seinen Verpflichtungen nicht nach, kritisiert die DeWiSt in einer Presserklärung. Sie fordert die Bundesregierung auf, sich auf internationalem Parkett endlich für eine Ende der illegalen Jagd auf Schreiadler und andere Greifvögel im Nahen Osten einzusetzen. red.

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot