ANZEIGE

ASP-Zaun: Wolfsbrücken werden wieder abgebaut

3507

Nach viel Aufmerksamkeit und vor allem Kritik werden die vom Bundesforst auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz (Sachsen) aufgestellten Übergänge aus Holz wieder entfernt.

Nach viel Aufmerksamkeit und Kritik werden die Wolfsübergänge wieder abgebaut (Quelle: SMS Sachsen)

Wie unter anderem moderner-landwirt.de berichtet und sich dabei auf Informationen aus dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) beruft, sei bereits angeordnet worden, die Übersteighilfen für Wölfe wieder abzubauen.

Die Querungshilfen in Form von Stegen und kleinen Holzpoltern wurden errichtet, um Wölfen das Überwinden des ASP-Zaunes zu erleichtern. Dieser wurde zum Teil auf dem Territorium des Wolfsrudels Daubitz II erichtet und es wurde befürchtet, dass das Bauwerk Jungwölfen die Abwanderung zumindest teilweise verwehre. Dabei sollten die Querungshilfen die „Sperrwirkung des ASP-Zaunes mindern, ohne den Wölfen an ASP-Zäunen das Überspringen von Zäunen anzutrainieren“.

fh

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot