Bayern: 15­­ 000 Euro für Hinweise zu verendetem Luchs

397

Nachdem am 5. September bei Schneizlreuth im Berchtesgadener Land ein Luchskadaver ohne Kopf und Vorderläufe aus dem Saalachsee geborgen wurde, haben Naturschutzorganisationen eine Prämie von 15 000 Euro für Hinweise im Fall einer Straftat ausgelobt.

15000 Euro für Hinweise zu verendetem Luchs
Der Luchskadaver wurde ohne Kopf und Vorderläufe aufgefunden. (Symbolbild)
Foto: Pixabay

Das gab die Gregor Louisoder Umweltstiftung in München bekannt. Bei dem Fund handelt sich um „Alus“, einen Luchskuder aus einem Artenschutzprojekt des WWF Österreich in Zusammenarbeit mit Wildbiologen und Wissenschaftlern aus Italien. „Alus war im April 2014 im Friaul ausgewildert worden, verlor kurz nach der Aussiedlung seinen Sender und tauchte 2015 im Salzburg-Bayerischen Alpenraum auf“, berichtet die Stiftung. Zuletzt konnte diese ihn im Mai 2017 per Fotofalle nachweisen. Es ist unklar, wie er zu Tode kam, ob dies auf österreichischem oder auf bayerischem Gebiet geschah und wie er Kopf und Läufe verlor. Unter Umständen wurden sie bei Baggerarbeiten am See abgetrennt, in deren Zuge das verendete Wildtier gefunden wurde. Das bayerische Landesamt für Umwelt erstattete Strafanzeige. Zuständig ist die Polizeiinspektion Bad Reichenhall, Tel. 08651 9700. vk