ANZEIGE

Bayerns Beschussämter bleiben

1484

Der Ministerrat beschloss am 30. Juli, dass die Beschussämter im unterfränkischen Mellrichstadt und in München in bisheriger Form erhalten bleiben.

Im Zuge der Verwaltungsreform 2004 sind die Schließung des Beschussamtes München und die Privatisierung des Beschussamtes Mellrichstadt immer wieder diskutiert worden. Die Beschussämter in Suhl und Ulm hätten in dem Fall die Aufgaben übernehmen müssen.
 
Heinrich Traublinger, Präsident des Bayerischen Handwerkstages und Mitglied des Landtages begrüßte die Entscheidung: „Erstens sind die notwendigen Kapazitäten in diesen Ämtern bei weitem nicht vorhanden, um die Nachfrage durch bayerische Hersteller zu befriedigen, und zweitens sind die Wege dorthin teilweise unzumutbar lang.“
 
 
 
 
-hei/pm-

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot