CIC Markhor Award geht nach Finnland

257

Anlässlich der CBD-Konferenz (Convention on Biological Diversity) in Sharm El-Sheikh verlieh der CIC am 21. November zum sechsten Mal den „Markhor Award“. Der Gewinner ist das Projekt „Return of Rural Wetlands LIFE“, das seit 2010 in Finnland durchgeführt wird. Die Auszeichnung ist damit zum ersten Mal an ein Land des europäischen Kontinents verliehen worden.

(v. l.): Tamás Marghescu, CIC Director General, Dr. Cristiana Pasca Palmer, Executive Secretary of the Convention on Biological Diversity, Jarkko Nurmi, Game Husbandry Manager of Life Return of Rural Wetlands Project, Finnish Wildlife Agency, und Mikko Alhainen, Special Planner of Life Return of Rural Wetlands Project, Finnish Wildlife Agency bei der Preisübergabe
Foto: International council for game and wildlife conservation (CIC)

Das von der finnischen Agentur für Wildtiere geführte Projekt konzentriert sich auf die Wiederherstellung ländlicher Feuchtgebiete durch die Zusammenarbeit zwischen Landbesitzern, Jägern, örtlichen Verbänden und regionalen Behörden, die sich mit Umweltfragen befassen. Mit dem Projekt wurde eine Steigerung der Qualität, der Vielfalt und der Anzahl der Feuchtgebiete in ländlichen Gebieten erzielt. CBD-Exekutivsekretärin Dr. Cristiana Paşca Palmer, die auch Mitglied der CIC Markhor Award-Jury ist, gratulierte allen Projektbeteiligten. In ihrer Rede betonte sie die entscheidende Rolle von Gemeinschaften im Naturschutz: „Dieses Projekt zeigt, wie lokale Gemeinschaften mit unterschiedlichen Hintergründen erfolgreich zu einem gemeinsamen Ziel zusammenarbeiten können.“

Mit dem Markhor Award werden herausragende Leistungen im Umweltschutz ausgezeichnet. Gewürdigt werden Erfolge des Ökosystem- und Wildtiermanagements, bei denen der Schutz der Biodiversität mit der Lebensgrundlage der lokalen Bevölkerung durch nachhaltige Nutzung, zum Beispiel durch Jagd, verbunden wird. aml

ANZEIGEAboangebot