ANZEIGE

EM-Silber für deutsche Herren

4051

14. Europameisterschaft im jagdlichen Schießen 2022

Der Herrenkader der deutschen Mannschaft errang am ersten Juliwochenende in Piancardato/Italien Platz 2 im Büchsenschießen. Am Ende fehlten den Schützen nur 8 Punkte zu Platz 1. Bereits bei der letzten EM 2019 in Estland standen die Herren in der Kugelwertung auf dem Treppchen. Damals brachten sie Bronze mit nach Hause.

In der Einzel-Gesamtwertung landeten in den Top 50: Dr. Torsten Krüger mit 766 Punkten von 800 erreichbaren auf Rang 7, Christoph Hahn (753, 16.), Mark Ganske (742, 29.), Claus Schäfer (741, 33.) und Dr. Philipp Zerfass (721, 47.).

Die Silber-Rotte (v. l.): Claus Schäfer, Antonius Wulfers, Christoph Hahn, Dr. Philipp Zerfass, Bundesschießobmann Dr. Torsten Krüger, Mark Ganske. (Fotos: Ralf Lesser)

Die deutschen Damen rundeten das gute Ergebnis ab. Karolin Klar (682) erreichte in der Damenwertung den 5. Platz, Kristin Sendker-Behrens (669) den 6., Susanne Hirsch (611) folgte auf Rang 8.

Karolin Klar (l.) und Kristin Sendker-Behrens erreichten die Plätze 5 und 6 in der EM-Damen-Wertung.

WILD UND HUND gratuliert dem deutschen Team herzlich zu diesem tollen Erfolg. Diese Ergebnisse sind umso beachtlicher, als insgesamt 130 Schützen aus 13 Nationen vom 1. bis 3. Juli an der EM in Umbrien teilnahmen. Neuer Europameister ist der Pole Remigiusz Wlodarczyk (755). Andras Varga aus Ungarn und der Finne Kalle Makinen lagen beide mit 771 Punkten auf Platz 2. Das folgende Stechen konnte der Ungar für sich entscheiden. Die Mannschaftswertung der Kombination gewannen die Finnen, gefolgt von den Schützen aus Slowenien (2.) und Tschechien (3.). Das deutsche Team belegte den undankbaren 4. Platz.

Insgesamt waren 16 deutsche Jagdschützen und -schützinnen nach Italien gereist, um sich den anspruchsvollen Aufgaben der 3 Wettkampftage zu stellen. Alle mussten jeweils 100 Wurftauben und 40 Kugelziele beschießen.

we

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot