EU-Feuerwaffenrichtlinie: Schweizer lehnen Verschärfung ab

1351

Mehrere Schweizer Kantone haben sich gegen die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie ausgesprochen. Wie eine Anfrage von WILD UND HUND bei Jagdschweiz ergab, äußerten die Kantone Obwalden, Thurgau, Schwyz und Nidwalden Kritik, nachdem Jäger, Schützen und Reservisten gegen die Verschärfung protestierten.

umsetzung der eu-feuerwaffenrichtlinie
Mehrere Schweizer Kantone protestieren gegen die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie.
Foto: Pixabay

Die Kantone bemängelten den hohen Verwaltungs- und Kontrollaufwand ohne einen Gewinn an Sicherheit. Im Gegenteil werde die Eigenständigkeit weiter eingeschränkt und der Sonderfall Schweiz missachtet. Eine neuerliche Konfrontation mit der EU scheine unausweichlich. Wenn die Schweiz die Richtlinie nicht umsetzt, ist das Schengen-Abkommen theoretisch gebrochen. fa

ANZEIGEAboangebot