Fabian Menzel ist Deutscher Meister im Hirschrufen

140

Bei der 23. Deutschen Meisterschaft der Hirschrufer konnte Fabian Menzel am 10. Juni 2022 nach einem spannenden Stechen seinen Titel gegen Thomas Soltwedel verteidigen. Tasso Wolzenburg wurde Dritter.

v. l. n. r.: Tasso Wolzenburg (3. Platz), Thomas Soltwedel (2. Platz), Moderator Heiko Hornung und Fabian Menzel (1. Platz). (Foto: Falk Haacker)

Am Freitagmittag machten 8 Hirschrufer die Hauptbühne in Halle 4 der Westfalenhallen zum Brunftplatz. Alle Zuschauerplätze waren besetzt, und zahlreiche Vertreter von TV- und Radiosendern drängten sich um die Bühne.

Zunächst galt es, die Stimme eines alten, suchenden Hirsches zu imitieren. Die zweite Disziplin bestand darin, den Platzhirsch bei seinem Kahlwildrudel nachzuahmen. Als Drittes war ein Rufduell zweier gleich starker Hirsche auf dem Höhepunkt der Brunft vorzutragen.

Das Stechen um Platz eins, bei dem der Ruf des siegreichen Hirsches nach dem Kampf imitiert werden musste, konnte Fabian Menzel für sich entscheiden.

Hildgard Zervos, seit 2011 als einzige Dame am Start, landete auf Rang 6. Es war ihr letzter Wettbewerb, kündigte die 75-Jährige ihren Rücktritt als Hirschruferin an.

Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die Europameisterschaft der Hirschrufer, die bereits einen Tag später ausgetragen wurde.

fh

Die Platzierungen im Überblick:

1. Platz: Fabian Menzel

2. Platz: Thomas Soltwedel

3. Platz: Tasso Wolzenburg

4. Platz: Immo Ortlepp/Wolfgang Sande

6. Platz: Hildegard Zervos/Stephan Hüper

8. Platz: Brain Röhrborn

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter wildundhund.de/hirschrufer

ANZEIGEAboangebot