Finanzaffäre: Staatsanwaltschaft hebt BJV-Geschäftsstelle aus

1543

Wegen des Verdachts der Untreue und Unterschlagung haben mehrere Beamte der Staatsanwaltschaft München heute in der Geschäftsstelle des Bayerischen Jagdverbandes Unterlagen sichergestellt. Die Behörden hatten bereits vor Wochen aufgrund einer Anzeige des BJV-Vorstandsmitglied Andreas Ruepp damit begonnen, zu ermitteln.

Die Geschäftsstelle des BJV hat heute Besuch von der Staatsanwaltschaft München bekommen.
Foto: Vivienne Klimke

Ein Wirtschaftsprüfer hatte mit einen Versagungsvermerk für die BJV-Bilanz schwere Mängel an dem Finanzgebahren moniert und damit unter BJV Kreisgruppen und im Präsidium für Aufruhr gesorgt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in Ausgabe 20. Ab dem 17. Oktober 2019 am Kiosk erhältlich.

ANZEIGEAboangebot