Gänse ins Gas

5702

Die Regierung der Niederlande hat die Erlaubnis gegeben, ab 1. Juni im ganzen Land Gänse mit Kohlendioxid zu töten. Bisher war dies nur im 20-Kilometer-Radius um den Flughafen Schiphol erlaubt. Fast 900 Graugänse wurden bereits am ersten Tag vergast.

gans2 Vidiphoto
400 000 Gänse sollen in den Niederlanden vergast werden (Foto: Vidiphoto)
Die Situation in den Niederlanden ist völlig außer Kontrolle geratenen, weil die Regierung zusammen mit Tierschutzorganisationen die Jagd auf Gänse drastisch eingeschränkt hatten. Ergebnis: die Gänsepopulation ist explodiert. 
 
Millionen von Gänsen sorgen in den Niederlanden für Millionen Schäden. Pro Jahr werden die landwirtschaftlichen auf über 25 Millionen Euro geschätzt. Nahe des Flughafen Schiphol sah man die Vergasung von Wildgänsen schon länger als die einzige Möglichkeit, die Sicherheit des Luftverkehrs zu gewährleisten.Hierfür musste eine Ausnahmeregelung von der Europäischen Kommission erteilt werden. Das Verbot der Europäischen Kommission, Kohlendioxid zum Töten von Gänsen zu verwenden, ist aufgehoben.
 
Jetzt sieht man es für notwendig an, 400 000 Gänse in den Niederlanden zu vergasen, um auf ein akzeptables Niveau zukommen.
 
as

ANZEIGEAboangebot