ANZEIGE

Grüner Minister fordert Wolfsbejagung

1365

Wolfsrisse trotz Schutzmaßnahmen. Niedersächsische Umweltminister liebäugelt mit regionaler Bejagung des Wolfs.

Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer sieht angesichts von Wolfrissen an Deichen Handlungsbedarf (Foto: Sven Brauers)

Schon seit längerem setzt sich Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer (Grüne) für einen ostfriesischen Sonderweg beim Thema Wolfsmanagement ein.

Vorausgesetzt der „gute Erhaltungszustand“ werde festgestellt, könnten im Rahmen eines „regional differenzierten Wolfsmanagements“ letzten Endes sogar ganze Rudel entnommen werden. Mit Blick auf die vermehrten Nutztierrisse an Deichen hat Meyer seine Forderung für eine befristete Bejagung des Wolfs bekräftigt. „Wenn es in einer Region trotz guter Schutzmaßnahmen viele Risse gebe, müsse es möglich sein, dort Wölfe zu schießen“ wie der Grünen-Politiker von Medien zitiert wird.

Erst am vergangenen Wochenende wurde im ostfriesischen Aurich gegen die aktuelle Wolfspolitik demonstriert.

fh

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot