ANZEIGE

Italien: Bei Wildschweinjagd Vater erschossen

2623

In der Nähe des süditalienischen Salerno hat ein 34-jähriger Mann bei der Jagd am Wochenende (21./22. September) versehentlich seinen Vater erschossen. Das melden verschiedene Medien.

Statt einem Wildschwein erschoss ein Sohn seinen Vater.
Foto: Shutterstock

Der 55 Jahre alte Vater habe in der Schusslinie des Sohnes gestanden, heißt es bei der Medienplattform t-online.de. Der Sohn habe den Vater, der in den Büschen raschelte, mit einem Wildschwein verwechselt. Der Schuss habe den älteren im Bauch getroffen, der Mann sei an Ort und Stelle gestorben. Beide sollen in einer Gegend unterwegs gewesen sein, in der die Jagd eigentlich verboten ist, hieß es in den Berichten. Laut t-online.de ist der 34-jährige Mann nun der fahrlässigen Tötung beschuldigt. Der Unfall könnte die Debatte um ein Jagdverbot, das bereits einmal vom Umweltministerium gefordert wurde, neu aufflackern lassen. vk

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot