Jagdverbindungen trafen sich

521

Vom 25. bis zum 28. Mai trafen sich Mitglieder von Jagdverbindungen aus ganz Deutschland in Wernigerode (Sachsen-Anhalt).

Chargierte bei der Eröffnung des Verbandstages auf der Wernigeröder Rathaustreppe Foto: Markus Deutsch

ur 95. Verbandstagung des Wernigeroder Jagdcorporationen Senioren-Convent (WJSC) begrüßten Oberbürgermeister Peter Gaffert und Senats­präsident des WJSC Georg Graf v. Kerssenbrock-Praschma die anwesenden Studenten und Alten Herren bei der Eröffnung der Tagung von der Rathaustreppe des historischen Rathauses. Bis zum Sonntag des Himmelfahrtswochenendes fanden unter anderem ein Vergleichsschießen, ein Festkommers, ein Festball, eine Waldrallye für Kinder und eine Hubertusmesse statt.

In diesem Jahr beging der WJSC zudem ein besonderes Jubiläum. Zum 90. Mal jährte sich das erste Treffen jagdlicher Korporationen in Wernigerode. 1927 tagten auf Einladung des damaligen Präsidenten des Allgemeinen Deutschen Jagdschutz-Vereins (ADJV) Christan-Ernst Fürst zu Stolberg-Wernigerode erstmals Vertreter von Jagdkorporationen auf dem Schloss. Seitdem ist die sachsen-anhaltische Stadt Namensgeber des Verbandes.
Dem 1922 gegründeten Dachverband von jagdlichen Studentenverbindungen gehören derzeit 13 aktive Verbindungen aus verschiedenen Hochschulstandorten Deutschlands an. Hinzu kommen vier vertagte Traditionsbünde, sodass der Verband insgesamt 17 Mitgliedsverbindungen zählt. md