Bayern: Landwirtschaftsminister für wolfsfreie Zonen

1677

Bayerns Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner denkt über eine Regulierung der Wolfsbestände im Freistaat nach. Das meldete die Passauer Neue Presse (PNP) am 8. August.

Bayern fordert wolfsfreie Zonen
Im Freistaat Bayern wird vom Landwirtschaftsminister eine Regulierung der Wolfsbestände gefordert.
Foto: Pixabay

Das Landesamt für Umwelt hatte zuvor den Nachweis von drei Wolfswelpen im Bayerischen Wald veröffentlicht. Laut PNP sagte der Minister: „Wir brauchen eine Möglichkeit, den Schutzstatus des Wolfes abzusenken, um im Einzelfall eine Regulierung des Bestandes vornehmen zu können. Anders kann ich mir ein funktionierendes Nebeneinander von Wolf und Landwirtschaft schwer vorstellen.“ Beispielsweise könnten Almen und Alpen, die schwer zu umzäunen seien, zu „wolfsfreien Zonen“ erklärt werden, zitiert die PNP weiter. Das ist eine Forderung, die der Almwirtschaftliche Verein Oberbayern vertritt. Brunners Ministerium konnte nur bestätigen, dass der Minister „die bestehenden Möglichkeiten nutzen und notfalls erweitern“ werde, „um im Einzelfall den Wolfsbestand regulieren zu können“. Das Zitat zu den wolfsfreien Zonen wurde nicht bestätigt. vk

ANZEIGEAboangebot