ANZEIGE

WILD UND HUND-Leserbefragung 2015

3492

Im Frühling hatte WILD UND HUND Sie gebeten, sich an einer Umfrage zu beteiligen. Jetzt sind die Ergebnisse da.

haenel.JPG
Vera Gebbe aus Niedersachsen freut sich über die Haenel „Jaeger 10 Tracker“ im Kaliber .30-06 aus den Händen von Marketingmitarbeiter Jean Freyeisen. (Foto: Jean Freyeisen)
2 391 Teilnehmer füllten den Fragebogen aus. Heraus kam erwartungsgemäß, dass die Leserschaft der WILD UND HUND so bunt ist, wie ein Strauß Frühlingsblumen. Doch natürlich kann man statistisch den Durchschnittsleser ermitteln:
 
So ist der repräsentative Leser unseres Magazins männlich (90 Prozent) und befindet sich mit 50 bis 59 Jahren (22 Prozent) in der Lebensmitte. 70 Prozent der Befragten haben WILD UND HUND im Abonnement und wohnen in Niedersachsen oder nördlicher (25 Prozent). Sehr erfreulich: 91 Prozent lesen alle oder fast alle Ausgaben (Kernleser), 32 Prozent davon seit über 20 Jahren. Die Lesedauer beträgt im Durchschnitt 152 Minuten, 38 Prozent widmen sich mehr als drei Stunden dem Blatt. Das sind über 72 Stunden – oder drei Tage und Nächte – pro Jahr. Neben WILD UND HUND werden die Verbandszeitschriften (58 Prozent) und die Deutsche Jagdzeitung (­57 Prozent) gerne gelesen.
 
92 Prozent der Kernleser sind der Meinung, dass WILD UND HUND sehr aktuell ist und die Artikel gut recherchiert sind (83 Prozent). Sie schreiben den Redakteuren und Fachautoren eine hohe fachliche Kompetenz zu (82 Prozent). Ebenso viele empfinden die Foto- und Bildauswahl als sehr gut. Gelobt wurden auch die verständlichen Artikel (79 Prozent) und die sehr guten Test­berichte (77 Prozent). Bei einer guten Themenauswahl (75 Prozent) bietet WILD UND HUND viel fürs Geld (65 Prozent) und ist eine  gute Hilfe beim Kauf von Ausrüstung (59 Prozent). Mehr als die Hälfte der ­Befragten sammelt die Zeitschrift. Drei Viertel der Leser möchten WILD UND HUND beim Lesen in den Händen halten. ­Lediglich 2 Prozent möchten ausschließlich das ePaper lesen.
 
54 Prozent führen einen Hund. Dabei steht der Deutsch-Drahthaar (20 Prozent) vor dem Kleinen Münsterländer und dem Terrier (je 10 Prozent) an erster Stelle.
 
38,6 Prozent waidwerken mit einer Blaser, gefolgt von Waffen der Firmen J. P. Sauer & Sohn (30,2 Prozent) und Mauser (23,1 Prozent). Am beliebtesten ist das Kaliber .30-06 (28,8 Prozent), gefolgt von 8 x 57 IS (13,9 Prozent) und .308 Win. (12,6 Prozent). Ein Viertel benutzt bleifreie Munition.
 
Unter allen Befragten verlost WILD UND HUND eine Sauer „101“ im Kaliber .308 Win., eine Haenel „Jaeger 10 Tracker“ im Kaliber .30-06 und weitere wertvolle Preise. Gewonnen haben:
 
1. Büchse Sauer 101 /308 Win.: Mirko Pickert
2. Büchse Haenel Jaeger 10 Tracker Kaliber 30.06: Vera Gebbe
3. Minox ZE 5i 2-10 * 50: Ronald Schmidt
4. Leupold Mojave 10 x 42: Stefan Ulrich
5. Blaser Futteral Leder braun Büchse: Günter Benning
6. Blaser Rucksack Canvas: Anita Rauch
7. Blaser Leder Gewehrriemen: Lothar Krach
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
sb

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot