ANZEIGE

Mehr Bio als Wildbret geht nicht

1550

Bei den „NRW-Wildwochen“ weisen Jäger, Förster, Gastronomen und Fleischer gemeinsam auf die Vorzüge von Wildfleisch hin.

Fotolia_43297283_Christian Jung wildbret
Wildbret ist eine natürliche Ressource. Foto: Fotolia/ C. Jung
Der Landesjagdverband NRW führt die Kampagne gemeinsam mit dem Fleischerverband NRW, dem DEHOGA NRW, dem Verein NRW kulinarisch sowie dem Landesbetrieb Wald und Holz durch. Während der Wildwochen, die am 27. November starteten, verkaufen die Akteure Wildgerichte und Wildbret zu angemessenen Preisen aus heimischen Revieren.
 
Die NRW-Wildwochen enden auf der Messe „Jagd & Hund“ vom 29. Januar bis 3. Februar 2013 in Dortmund.  Eine große Sonderschau bietet dann auch Nichtjägern, Hobbyköchen und Feinschmeckern Informationen rund ums Wildbret – von der richtigen Kühlung über leichte Gerichte für die schnelle Küche bis zum Festtagsbraten.
 
Mehr zu den Wildwochen: www.ljv-nrw.de
 
Weitere Aktionen auf der Messe in Dortmund:
Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot