ANZEIGE

Hans Günter Schärf ist Deutscher Meister im Hirschrufen

3815
ANZEIGE


Bei der 18. Deutsche Meisterschaft der Hirschrufer anlässlich der Jagd & Hund in Dortmund errang Hans-Günter Schärf am 12. Februar 2016 den ersten Platz.

Hirschrufer
Die drei besten Hirschimitatoren Deutschlands (v.l.n.r.): Andreas Töpfer (Platz 3), Hans Günter Schärf (Platz 1), Tasso Wolzenburg (Platz 2) (Fotos: Angela Stutz)

 

Rund um die Hauptbühne in der Messehalle 4 tummelten sich schon früh Besucher, Pressevertreter und Jäger. Insgesamt 18 Teilnehmer traten im Wettbewerb an, maßen sich in der hohen Schule der Rufjagd und stellten sich der dreiköpfigen Experten-Jury um Helmut Hilpisch, Konrad Esterl und Winfried Wagner.
In drei Disziplinen setzte sich Schärf gegen die Konkurrenz durch. Zunächst galt es, einen jungen, suchenden Hirsch am Rande des Brunftplatzes zu imitieren. Die zweite Disziplin war, einen „Alten Hirsch“ etwas abseits des Brunftplatzes mit nur wenig Kahlwild nachzuahmen. In der dritten Disziplin mussten die Teilnehmer in der Lage sein, einen Kampf zwischen zwei Hirschen akustisch nachzubilden. Maximal erreichbar waren somit 54 Punkte.
Schärf sicherte sich mit 44 Punkten den Tagessieg. Tasso Wolzenburg konnte sich über zweiten Platz freuen, Andreas Töpfer wurde Dritter. Den vierten Platz teilten sich Dr. Tobias Marquardt, der das erste Mal an der Meisterschaft teilnahm, und Martin-Michael Mayer. Als einzige Dame ging Hildegard Zervos aus Niederzier-Oberzier an den Start. Sie holte wie Immo Ortlepp den sechsten Platz. Jüngster Teilnehmer war der 13-jährige Nils Aßmus. Er erhielt als Sonderpreis für seinen 17 Platz einen Shop-Gutschein, gesponsert vom Paul Parey Zeitschriftenverlag.
Die drei Erstplatzierten werden somit Deutschland bei der Europameisterschaft der Hirschrufer 2016 in Ungarn Ende Mai vertreten.

Der neue Deutsche Meister, Hans Günter Schärf, erhielt ein Swarovski-Fernglas SLC 8 x 56. Tasso Wolzenburg gewann als Zweitplatzierter einen WILD UND HUND-Messer und Andreas Töpfer als Drittbester eine Weste von KEYLER. Alle Teilnehmern gingen darüber hinaus mit Büchern von Kosmos und einem Ansitzkissen von WILD UND HUND vom „Brunftplatz“.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Platz: Hans-Günter Schärf
2. Platz: Tasso Wolzenburg
3. Platz: Andreas Töpfer
4. Platz: Dr. Tobias Marquardt und Martin-Michael Mayer
6. Platz: Immo Ortlepp und Hildegard Zervos
8. Platz: Wolfgang Sander
9. Platz: Jens Sander
10. Platz: Stephan Hüper
11. Platz: Christian Hieke
12. Platz: Hans Reinhold Thiele
13. Platz: Michael Reinl, Enrico Braun und Raphael Blum
16. Platz: Karl-Eugen Schäfer
17. Platz: Nils Aßmus
18. Platz: Mathias Budzinski vom WDR

 

 


hirschrufer thore wolf.JPG

Die hohe Kunst des Hirschrufens

Mehr Informationen zur hohen Kunst des Hirschrufens und Tipps zu den Wettbewerbsdisziplinen sowie die Berichte der vergangenen Hirschrufermeisterschaften finden Sie hier online…
Wildmeister Konrad Esterl beschreibt auf der DVD des WILD UND HUND-Exklusivheftes Nr. 46 ausführlich, auf was es beim Hirschrufen ankommt…

 

 


ANZEIGEAboangebot