Naturschützer Carl-Albrecht von Treuenfels verstorben

1031

Im Alter von 82 Jahren ist am Dienstag der Naturschützer, Publizist und Fotograf Carl-Albrecht von Treuenfels in Lübeck verstorben.

Carl-Albrecht von Treuenfels war von 1990 bis 2004 Vorstandsvorsitzender des WWF-Deutschland (Foto: picture-alliance / dpa | Arne Dedert)

„Der Naturschützer war schon grün, als es die Grünen noch nicht gab“ schrieb die FAZ über ihren freien Mitarbeiter, der in rund einem halben Jahrhundert 500 Beiträge mit eigenen Fotos über Wildtier- und Naturschutzthemen verfasste. Der erste Artikel vom 8. Dezember 1973 war von programmatischer Weitsicht. „Wer Wölfe für blutrünstige Bestien hält, ist falschen Informationen aufgesessen“, schrieb Treuenfels damals. Von 1990 bis 2004 war der von einem Bauernhof stammende Jäger Vorstandsvorsitzender und Präsident des WWF Deutschland. Er entwickelte die Umweltstiftung von einer Artenschutz- zu einer Naturschutzorganisation. Dem Kranich galt sein besonderes Interesse.

Sein letzter Zeitungsartikel vom 11. Juni behandelte das Ausmähen von Kitzen und anderem Jungwild und deren Rettung durch die Jägerschaft.

rdb

ANZEIGEAboangebot