Wolf in Niedersachsen: WWF und NABU kritisieren Landesregierung

967

Die Umweltverbände WWF und NABU werden der niedersächsischen Landesregierung „geheime Wolfshatz“ vor. Das berichtet Zeit Online. Hintergrund der Kritik sei, dass derzeit niemand wisse, wie viele und welche Wölfe auf den geheimen Abschusslisten stehen.

Der Wolf erhitzt die Gemüter von WWF und NABU.
Foto: Shutterstock

Zudem werde verweigert, über die betroffenen Landkreise und Grauhunde Auskunft zu geben. Das Umweltministerium begründete dies damit, dass es in der Vergangenheit zu Störaktionen gegen die Entnahme von Wölfen in den sozialen Medien gekommen sei. Es habe auch persönliche Bedrohungen gegeben. WWF und NABU sehen darüber hinaus ein Vergehen der Landesregierung darin, dass sie die Anforderungen des Umweltinformationsgesetzes und des Artenschutzrechtes nicht pflichtgemäß umsetzen würde.

Der NABU habe bereits bei der Europäischen Union Beschwerde gegen die neue Wolfsverordnung des Landes Niedersachsen eingereicht. Wie mit dem Wolf zukünftig umgegangen werden soll, wolle man kommende Woche abermals im Landtag in Hannover diskutieren.

aml

ANZEIGEAboangebot