Nordrhein-Westfalen: Füchse von Staupe befallen

572

In Ratingen und Haan ist im Rahmen des Tollwutmonitorings bei insgesamt drei Füchsen Staupe festgestellt worden. Das hat der Kreis Mettmann bestätigt.

Reineke ist im Kreis Mettmann von der Staupe befallen, für Hundebesitzer ist Vorsicht geboten.
Foto: Michael Breuer

Zuvor konnte die Virusinfektion bereits bei einem erlegten Fuchs in Essen, der auffällig apathisch war, sowie im benachbarten Mülheim an der Ruhr nachgewiesen werden. Die Tierseuche Staupe ist hochansteckend und verläuft bei vielen Tieren, insbesondere Hunden, oft tödlich. Schutz bietet nur eine rechtzeitige Vorsorgeimpfung. Die Symptome der Krankheit, gegen die es nach der Infektion keine wirksamen Heilungsmethoden mehr gibt, können sehr unterschiedlich sein, von Husten und Atemnot über Erbrechen und Durchfall bis hin zu Lähmungserscheinungen. Staupe tritt auch bei anderen Fleischfressern wie Waschbären, Mardern und Wölfen auf. Die Übertragung erfolgt durch Speichel, Kot, Urin, Nasen- und Augensekret infizierter Tiere. Die Erkrankung ist für den Menschen ungefährlich und nicht meldepflichtig. chb

ANZEIGEAboangebot