ANZEIGE

Rückgang der ASP in der EU

1355
In der Eu ist ein Rückgang der ASP-Fälle zu verzeichnen (Symbolbild: Heiko Küverling stock.adobe.com)

Mehr als 7000 Fälle. Seuche in drei neuen Ländern registriert

Im Jahr 2022 wurden deutlich weniger Fälle der ASP in Europa registriert als noch 2021. Insgesamt verzeichnete man knapp 71,3% weniger Fälle bei Hausschweinbeständen und etwas über 40% bei Wildschweinen, wie es in einer Meldung der Interessensgemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V. heißt.

Wie aus Daten des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf Basis des europäischen Tierseuchenmeldesystems (ADNS) hervorgeht, gab es 2022 in der Europäischen Union zuzüglich Serbiens, Moldawiens, Nordmazedoniens und der Ukraine insgesamt 7.760 Nachweise des ASP-Virus. 533 entfielen auf Hausschweinbestände; 7.227 auf Wildschweine.

Mit Italien, Tschechien und Nordmazedonien trat die Seuche in drei neuen Ländern auf. Damit sind aktuell 15 europäische Staaten von der ASP betroffen pm/al

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot