Sachsen: Landkreis weitet Sperrzone aus

1122
Wildschwein im Wald. Aufgrund neuer ASP-Fälle weitet der Landkreis Oberspreewald-Lausitz die Sperrzone aus (Symbolbild: fotowunsch stock.adobe.com)

Neue ASP-Fälle. Landkreis erlässt neue Verordnung

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz in Sachsen werden die Sperrzonen zur ASP-Bekämpfung ausgeweitet. Laut Landkreis wurde dafür eine entsprechende Tierseuchenallgemeinverfügung erlassen. Grund dafür sind vermehrte Funde von mit der ASP befallenem Schwarzwild.

Die Gemeinde Neupetershain, die Gemarkungen Lindchen und Bahnsdorf der Gemeinde Neu-Seeland und die Gemarkungen Dörrwalde und Allmosen der Gemeinde Großräschen werden nun auch von der Sperrzone I umfasst.

Als Sperrzone II werden die Gemarkung Peickwitz der Gemeinde Senftenberg sowie Gemeinden Hohenbocka, Grünewald, Hermsdorf, Kroppen, Ortrand, Großkmehlen, Lindenau, Frauendorf, Ruhland, Guteborn und Schwarzbach mit Ausnahme der Gemarkung Biehlen festgelegt. AL

ANZEIGEAboangebot