Streit im BJV: Prominenter Waldbesitzer tritt aus

2862

Der Bayerische Jagdverband hat demnächst ein prominentes Mitglied weniger.

(Foto: picture alliance / photothek | Thomas Imo)

Wie süddeutsche.de berichtet, hat sich Philipp Franz zu Guttenberg jetzt offen in den Führungsstreit im Bayerischen Jagdverband (BJV) eingeschaltet und klar gegen den Jägerpräsidenten und CSU-Landtagsabgeordneten Ernst Weidenbusch positioniert.

Guttenberg habe seinem Austritt aus dem BJV „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ erklärt. Er verfolge mit „wachsendem Entsetzen, wie der BJV regelmäßig mit absurden Anschuldigungen, Angriffen und Kampagnen Waldbesitzer, Bauern und Jäger immer weiter auseinandertreibt“, so Guttenberg in einem Brief, der der SZ vorliegt. Und weiter: Noch nie sei die „Gesprächsbereitschaft zwischen den wesentlichen bayerischen Verbänden mit dem BJV so gestört“ gewesen wie heute. Guttenberg schäme sich „wegen des immer wiederkehrenden skandalösen Gebarens des Präsidenten, Mitglied in diesem Verband zu sein“ – daher sein Austritt.

fh


ANZEIGE
Aboangebot