Thüringen: Teure Fangaktion misslungen

1605

Mehr als 100 000 Euro sollen nach Medienberichten inzwischen der Fang und die Entnahme der Wolfshybriden auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf gekostet haben. Und ein Ende der nur mäßig erfolgreichen Aktion ist derzeit nicht absehbar.

Wölfe
Zwei der sechs bestätigten Wolfshybriden sind noch in freier Wildbahn. (Symbolbild)
Foto: Horst Niesters

Von den sechs ursprünglich bestätigten Mischlingen zwischen Wolf und Haushund sind noch immer zwei in freier Wildbahn. Drei sind laut Umweltministerium inzwischen geschossen worden. Ein weiterer Hybrid sei wohl von einer Bahn angefahren und dann verendet gefunden worden. Damit ist das Vorhaben des Umweltministeriums, alle Hybriden bis Ende Februar der Natur zu entnehmen, gescheitert. Ursache ist unter anderem, dass vermeintliche Tierschützer immer wieder die Fangaktion durch Sabotage der Fallen vereitelt haben. chb