ANZEIGE

Waldbesitzer bezeichnen Novelle als verfassungswidrig

3070

Die geplante Novellierung des Bundeswaldgesetzes durch die Ampelregierung betrachten die privaten Waldeigentümer als verfassungswidrig.

Perspektivenwechsel im Wald: Waldbesitzer bezeichnen Novelle als verfassungswidrig (Foto: Oleg /AdobeStock)

Ein entsprechendes Gutachten der Kanzlei Dombert stellten die Waldbesitzerverbände Mitte Januar vor. Demnach verstoße die Herabstufung der Holzproduktion sowie das Verbot der Pflanzung nicht-heimischer Baumarten gegen die im Grundgesetz verbürgte Autonomie des Eigentums.

Auch die Strafvorschriften seien verfassungswidrig, heißt es in einer Presseerklärung der Verbände. WuH berichtet in Ausgabe 3 und aktuell in seinem Digital-Magazin auf PareyGo detailliert, wie die Novelle des Bundeslandwirtschaftsministeriums aussieht und was sie für Wild, Jagd und Jäger bedeutet.

hho

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot