ANZEIGE

WILD UND HUND: Jagdpraxis Allgemein

715


Ein angeklebtes Lederprofil an der ventilierten Pachmayr-Kappe (d) als Schaftabschluss hilft genauso wenig, wie an der scharfkantigen Gummikappe (e). Es ist ein Trugschluss zu glauben, mit dieser Präparation den Schaft gleitfähiger machen zu können. Der eigentliche Reibungspunkt am oberen Schaftende (weißer Pfeil Abb. e) wurde dadurch nicht entschärft.

Auch gänzlich mit Leder umklebte Schaftkappen lösen das Problem nicht:

Durch permanente Anschlagreibung wird das Leder an der oberen Kante abgescheuert, und der Bremseffekt setzt wieder ungemindert ein.

Bei Nässe bremst auch ein unversehrter Lederüberzug.

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot