ANZEIGE

WILD UND HUND: Jagdpraxis Allgemein

938


Im gewohnten Rechtsanschlag zielt das linke Auge. Selbst aus dieser Perspektive ist die Kröpfung des Schaftes nicht zu erkennen. Obwohl diese Schäftung für den betroffenen Schützen mehr oder weniger gewöhnungsbedürftig ist, wird er sich damit schneller und auf Dauer erfolgreicher vertraut machen, als wenn er die Anschlagseite wechseln müsste. Das aber würde dem genabhängigen Bewegungsmuster eines Rechtshänders extrem zuwiderlaufen und den motorischen Ablauf beim Anschlagen der Flinte erheblich beeinträchtigen.

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot