ANZEIGE

Einabzug 1

5921


Folge 13
Selektiver Einabzug – wählbare Schussfolge

 

Von Heinz Oppermann

Der Einabzug ist unabhängig von der Schaftform und wird wegen seiner bequemen Bedienbarkeit – die Position der Schießhand muss nicht bei Abgabe des zweiten Schusses verändert werden – zurecht von Jägern und Sportschützen gleichermaßen favorisiert.

Der selektive Einabzug bietet dem Schützen sogar die Möglichkeit der wahlweisen Umschaltung der Schussfolge. Dabei sollte sich der Jäger aber merken: Wählt er für den ersten Schuss den enger gechokten Lauf, muss er eventuell als Fangschuss auf krankes, wegflüchtendes Wild den zweiten, offener gechokten Lauf nehmen. Auf Grund der weiteren Schussdistanz und der Streuung der Schrotgarbe würden Einzelschrote, die dann das Ziel treffen, nicht mehr die erforderliche Wirkung besitzen, um sicher zu töten.

Laufwahl bei einer Bockflinte: 1. Schuss unten (u), 2. Schuss oben.Die Möglichkeit, die Schussfolge bei einem Einabzug vom Schützen bestimmen zu können, bietet der selektive Einabzug. In der Regel wird die Einstellung so gewählt, dass der erste Schuss aus dem unteren und der zweite aus dem oberen Lauf abgegeben werden kann.

 

 

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot