Bayern: Grüne wollen Nachtjagd auf Reh- und Rotwild

1467

Rot- und Rehwild sollen künftig auch nachts, und zwar mit Nachtzieltechnik, bejagt werden dürfen – das ist laut Main-Post eine Forderung des Fraktionschefs von Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag, Ludwig Hartmann.

Foto: Bündnis 90/Die Grünen/Bayer. Landtag

Dass solche Aussagen schlecht mit dem Aushängeschild des Tierschutzes vereinbar sind, das sich die Partei gibt, wischte Hartmann laut Main-Post lapidar vom Tisch: Es sei besser für das Tier, wenn der Jäger mit einem Schuss im Dunkeln genau treffe. Hartmann hat mit seinen steilen Thesen zum Waldumbau und zur Jagd von Ende Juli für Aufruhr unter der Jägerschaft gesorgt. Unter anderem postuliert Hartmann, dass Waldbesitzer mit Jagdschein künftig auf ihren eigenen Flächen jagen dürfen sollten, auch wenn diese an jemand anderes verpachtet sind. Hartmann bekannte sich klar zu „Wald vor Wild“ und sagte laut Main-Post: „Wir müssen den Wildbestand runterkriegen“, und zwar mit höheren Abschussquoten.
vk

ANZEIGEAboangebot