Jägerin des Jahres 2016 gekürt

2499


Doris Moser aus Linz wurde am 28. April auf der Artemis-Gala in Wien (Österreich) zur ersten Jägerin des Jahres 2016 gekürt. Sie wird das nächste Jahr für eine positive und nahbare Wahrnehmung der Jagd und ihrer Passion einstehen.

Doris Moser
Doris Moser ist Jägerin des Jahres 2016 (Fotos: Dieter Nagl für Artemis)
Auf der Gala tummelten sich neben den Laudatoren und der Jury prominente Gesichter aus Jagd, Politik und Wirtschaft Österreichs und aus Deutschland. Die Wahl der Jägerin des Jahres 2016 bildete den Höhepunkt des Abends. Die zwölf anwesenden Finalistinnen hatten sich bereits im Vorfeld in einer Online-Wahl gegen eine Vielzahl von Bewerberinnen durchgesetzt. Bei den Challenge Days in Wien mussten sie zudem einiges an Wild-, Wald- und Naturbewusstsein an den Tag legen. Fair und nachhaltig gelebte Jagd stand dabei im Mittelpunkt, ebenso wie die Verwertung von Wildbret, die die Kandidatinnen bei „Wiens wildem Koch“ Herbert Hausmair unter Beweis stellen mussten.
 
Das Herzstück der Galanacht war zudem die Artemis Charity. Hier wurden drei Stipendien an junge Menschen vergeben, um deren Ausbildungsplatz über die nächsten Jahre sicherzustellen. Die sechs Artemis Awards gingen an Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann Oberösterreichs (Artemis Award Politik), Dr. Ernst Reichmayr, Steyr Mannlicher (Artemis Award Innovation & Technologie), Prof. Dr. Friedrich Reimoser, Forstdirektor Steirische Bundesforste (Artemis Award Wissenschaft), Hannes Krautzer, Jagd und Natur TV (Artemis Award Wirtschaft) und Dr. Rudolf Gürtler (Artemis Award Lebenswerk).
 
Die Artemis-Gala baut eine Brücke für eine proaktive Kommunikation der Jäger mit der nicht jagenden Bevölkerung. Bewusst wurde ein moderner und ganz neuer Spannungsbogen zwischen Tradition und Zukunft geschaffen.
 
as


ANZEIGEAboangebot