LJV Schleswig-Holstein erhöht Beiträge

4080

So langsam scheint der Landesjagdverband Schleswig-Holstein mit seinem neuen Vorstand in ruhigeres Fahrwasser zu kommen, nachdem im vergangenen Jahr eine „Revolution von unten“ zur Abwahl des alten Vorstandes um Präsident Klaus-Hinnerk Baasch geführt hatte.

LJV Schlesweig-Holstein
Die Delegierten des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein stimmten mit großer Mehrheit einer Beitragserhöhung um 22 Euro zu.
Foto: Markus Hölzel

Präsident Wolfgang Heins sah den Verband anlässlich des Landesjägertages am 30. April in Neumünster auf einem guten Weg, verlorengegangenes Vertrauen sei zurückgewonnen worden. Bestätigt wurde ihm dies zumindest von DJV-Präsident Hartwig Fischer, der die Arbeit des LJV im Dachverband ausdrücklich lobte. Dabei musste Heins die Delegierten mit einer Beitragserhöhung konfrontieren, nachdem Schatzmeister Peter Stodian bereits eine Unterdeckung des Haushalts 2017 um rund 8 800 Euro vermeldet hatte. Besonders der Kauf des Westensees und Zuschüsse zum Schießsportzentrum Kasseedorf sind dafür die Hauptgründe. Die Beitragserhöhung sei aber auch nötig, um die Interessen der Jäger ausreichend vertreten zu können. Öffentlichkeitsarbeit, die Finanzierung eventuell notwendiger Klagen sowie eine umfassende Dienstleistung für die Mitglieder nannte Heins hier. „An dieser Notwendigkeit gibt es keine Zweifel“, sagte er. Mit wenigen Gegenstimmen wurde die Beitragserhöhung um 22 Euro, davon fünf Euro für eine höhere DJV-Umlage, schließlich beschlossen. mh

ANZEIGEAboangebot