ANZEIGE

Mithilfe bei Denkmalprojekt

1377

Für eine Denkmalserweiterung werden Namen und Lebensdaten von sächsischen Forstleuten gesucht, die im Zweiten Weltkrieg und durch dessen Folgen umgekommen sind.

Forstdenkmal dresdner Heide
Das 1921 errichtete Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen sächsischen Forstleute in der Dresdner Heide sollen nun erweitert werden. (Foto: Herbert Wilhelmi)
Für diese Kriegsopfer sollen neben das 1921 in der Dresdner Heide errichtete Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen sächsischen Forstleute drei Stelen mit Namenstafeln aufgestellt werden.
Zustimmung dafür erfahren die Väter der Idee vom Sachsenforst, dem Sächsischen Forstverein e.V. und der Denkmalschutzbehörde.
 
Da beim Luftangriff auf Dresden im Februar 1945 die Personalakten der damaligen Sächsischen Landesforstverwaltung vernichtet wurden, sind die Initiatoren Dr. Dietrich Müller-Römer und Dr. Herbert Wilhelmi auf die Mithilfe von Angehörigen angewiesen.
Zu den bisher ermittelten 172 Opfern fehlen teils Lebensdaten, teils Angaben der Dienstgrade. Man geht auch von weiteren, bis jetzt noch unbekannten Opfern aus. Man vermutet fast 200 sächsische Forstleute unter den Gefallenen des Zweiten Weltkrieges.
 
Im hier angefügten Brief (.pdf) finden Sie eine Liste der Kriegsopfer, bei denen Erfassungslücken geschlossen werden sollen.
 
Wenn Sie helfen können, die Daten für das Denkmalprojekt zu vervollständigen, wenden Sie sich bitte an:
 
Dr. Dietrich Müller-Römer, Ackerstr. 17, 51427 Bergisch Gladbach, Telefon: 0 22 04/6 10 38, E-Mail: drdietrich.mueller-roemer@web.de 
oder
Dr. Herbert Wilhelmi, Wilsdruffer Str. 18, 01737 Tharandt, Telefon: 03 52 03/3 19 86
 
Die Kosten der Denkmalerweiterung belaufen sich auf rund 25 000 Euro. Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, kann dies durch eine Spenden an den Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. tun (Ktnr. 3120058822, BLZ 85050300 Ostsächsische Sparkasse Dresden).
 
 
 

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot