Norwegisches Parlament hebt Verbot von Bleischroten auf

747


18.02.2015

Am 3. Februar 2015 beschloss das norwegische Parlament mit 79 zu 16 Gegenstimmen die Aufhebung des 2005 aus rein ideologischen Gründen eingeführten Verbotes von Bleischrotmunition. Damit dürfen Bleischrote außerhalb von Feuchtgebieten wieder zur Jagd verwendet werden.

RS160832_DSC_5291-lpr.JPG
Klare Mehrheit gegen Verbot von Bleischrotmunition. In Norwegen dürfen Bleischrote außerhalb von Feuchtgebieten wieder zur Jagd verwendet werden. (Foto: Thore Wolf)
Wie aus der Begründung hervorgeht, fiel die Entscheidung weil sich nachhaltig bewiesen hat, dass Blei das brauchbarste Material für Jagdmunition ist. Kein anderes Material deckt ein ähnlich großes Spektrum von Jagdzwecken ab und funktioniert hierbei so sauber und effizient wie Blei.
 
Die bleifreien Alternativen verursachen oft unnötiges Leid beim zu jagenden Wild und gefährden den Jäger. Dagegen konnte die vermutete Gefahr für Umwelt und Gesundheit durch die Verwendung von bleihaltiger Jagdmunition in den bisherigen Studien nicht detailliert nachgewiesen werden.
 
Die Entscheidung zeigt, dass eine ideologiefreie Korrektur vorangegangener Fehleinschätzungen durchaus möglich ist. Die in Norwegen gewonnen Erkenntnisse könnten hoffentlich aktuell genutzt werden, um Fehlentscheidungen in aktuellen Gesetzgebungsverfahren zu vermeiden.
 
(Quelle: Forum Waffenrecht)


ANZEIGEAboangebot