ANZEIGE

Schleswig-Holstein: Delegierte wählen neues LJV-Präsidium

1120
ANZEIGE

Mit 104 von 183 Delegiertenstimmen ist Wolfgang Heins am 22. Januar mit deutlicher Mehrheit zum neuen Präsidenten des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein gewählt worden.

Präsidium LJV SH
v.l.n.r: Wolfgang Heins (Präsident), Andreas-Peter Ehlers (Vizepräsident), Axel Claußen (Vizepräsident), Peter Stodian (Schatzmeister), Jörg Sticken (Schriftführer), Henning Höper (Beisitzer), Herbert Häger (Beisitzer), Otto Witt (Beisitzer) und Hendrik Löffler (Beisitzer). (Foto: Foto: Marcus Börner/mh)
Die beiden weiteren Kandidaten, der bisherige LJV-Präsident Klaus–Hinnerk Baasch und der bisherige Vizepräsident Hans-Werner Blöcker, landeten weit dahinter: Blöcker erhielt 60 Stimmen, und Baasch konnte lediglich 18 Stimmen für sich verbuchen.
 
Gegenüber WILD UND HUND äußerte sich der neue Präsident Wolfgang Heins glücklich und positiv überrascht darüber, bereits im ersten Wahlgang eine so deutliche Mehrheit erreicht zu haben. Der Neuwahl vorangegangen war ein monatelanges Gezerre zwischen dem Präsidenten Baasch, den anderen Mitgliedern des Landesvorstands und den Kreisjägerschaften. Dies mündete schließlich in einem Ultimatum der Kreisjägerschaften gegenüber ihrem erst im April 2015 im Amt bestätigten Präsidium und in der Aufforderung, den Weg für Neuwahlen durch einen geschlossenen Rücktritt freizumachen. Dies geschah am 22. Januar in Nordtorf, Kreis Rendsburg-Eckernförde, und es wurde neu gewählt.
 
Auch das übrige Präsidium setzt sich fast ausschließlich aus neuen Köpfen zusammen: So gibt es nunmehr zwei Vizepräsidenten, Andreas Peter Ehlers aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg und Axel Claußen aus dem Kreis Dithmarschen. Schriftführer ist Jörg Sticken, das einzige bisherige Präsidiumsmitglied, das den Wechsel überstanden hat, denn diese Aufgabe erfüllte dieser auch schon im bisherigen Landesvorstand. Mit Peter Stodian aus Nordfriesland haben die Delegierten einen Steuerberater und Buchprüfer zum neuen Schatzmeister gewählt. Beisitzer sind Helmut Heger, Henning Höper, Hendrik Lössler und Otto Witt. Alle Gewählten mussten sich gegen Gegenkandidaten durchsetzen. Teilweise wurden diese auch aus dem Plenum unmittelbar vor der Wahl vorgeschlagen.
 
„Wir brauchen jetzt dringend Ruhe im Verband und müssen zusammenstehen“, sagte der neue Präsident Wolfgang Heins gegenüber WILD UND HUND. Vor allem Transparenz gegenüber den Mitgliedern habe man sich laut Heins auf die Fahne geschrieben. „Es muss ein deutlich verbesserter Informationsfluss gepflegt werden“, sagte er. Zunächst will sich der neue Vorstand Finanzen und Struktur des Landesjagdverbandes und seiner Geschäftsstelle ansehen und dann mit der Arbeit beginnen. Ziel sei es, das Ansehen der Jäger in der Öffentlichkeit zu verbessern und das Vertrauen von Bevölkerung und Politik zu gewinnen. Heins: „Wir müssen wieder wahrgenommen und ernst genommen werden.“
 
mh

ANZEIGEAboangebot