Seehunde: Bestandsniveau wie 1900

984


 

Rund 26 000 Seehunde wurden im Wattenmeer der Nordsee gezählt, was auf eine Rekordhöhe der Bestände schließen lässt.

Tatsächlich wird die Zahl der Meeressäuger auf rund 40 000 Stück geschätzt. Dies entspricht dem Niveau des Jahres 1900. Auf dem zehnten Wadden Sea Day am 27. August in Wilhelmshaven zogen daher die Teilnehmer eine positive Bilanz zum 25. Jubiläum des internationalen Seehundabkommens, das Dänemark, Deutschland und die Niederlande im Jahr 1990 geschlossen hatten.
Damals hatte, ausgelöst durch einen Staupevirus, ein Massensterben der Seehunde eingesetzt. 1988 waren 18 000 und 2002 nochmals fast 22 000 eingegangene Seehunde gefunden worden. Die Zählungen und Hilfsmaßnahmen für die Seehunde werden maßgeblich aus der Jagdabgabe mitfinanziert.
mh

 

 

ANZEIGEAboangebot