Wölfe: Rissgutachter wirft das Handtuch

1667

Der Rissgutachter Uwe Müller hat beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) fristlos gekündigt. Das geht aus einer Meldung des MDR vom 16. September hervor.

Immer wieder kam es bei Ohrdruf zu Wolfsrissen. Jetzt hat der dortige Gutachter gekündigt.
Foto: Tobias Bürger

Uwe Müller arbeitete in der Gegend um Ohrdruf, wo ein Rudel von Hybridwölfen mit bisher über 80 dokumentierten Rissen immer wieder für Aufmerksamkeit sorgt. (WuH berichtete) Müller begründete seinen Schritt mit „unüberwindbaren Problemen“ und Redeverboten vonseiten des Arbeitgebers. Er habe sich, so die MDR-Meldung, weder von Kommunisten noch von Grünen verbiegen lassen. Müller befürwortete laut MDR häufig Entschädigungen zugunsten der Tierhalter. Das TLUBN, das dem Umweltministerium von Anja Sigesmund (Grüne) untersteht, versuche unbequeme Stimmen zu neutralisieren, so Müller. Insgesamt sind beim TLUBN 14 Gutachter tätig, davon neun ehrenamtlich. rig

ANZEIGEAboangebot