Akustischer Hochgenuss mit über 800 Jagdhörnern

887


 

Beim diesjährigen bayerischen Landesbläserwettbewerb in Erding konnte der Bayerische Jagdverband ganze 58 Mal das Bläserabzeichen in Gold überreichen.

platzkonzert Jagdhörner BJV
(Foto: BJV)

 

Angemeldet hatten sich 59 Gruppen, darunter drei Gastgruppen, eine Jugendgruppe und sieben Quartette. Gewonnen hat in der Kategorie „Bläserwettbewerb A – nur Fürst-Pless-Hörner“ die Gruppe St. Hubertus Mainburg den ersten Platz. In der Wertungsgruppe „Bläserwettbewerb B – nur Parforce-Hörner“ siegte Bad Königshofen. Den Quartettwettbewerb entschied Eggenfelden für sich. In der Gästeklasse gewann die Gruppe Corni die Egra (europäische Gruppe) sowie Hameln Pyrmont (NRW). Den Titel in der Kategorie „Gruppe Es – Parforcehörner in Es“ konnten die Oberpfälzer Parforcehornbläser vor den Parforcehornbläsern Bayrisch Untermain und Eschenbach verteidigen. Die Kategorie „Gruppe G – Fürst-Pless und Parforcehörner“ gewann zum wiederholten Male die Gruppe aus Rhön-Bad Neustadt. Ebenfalls ging ein Abzeichen an die „Goldkinder“ aus Kelheim, eine Jugendgruppe, die mit beachtlicher Leistung überzeugen konnte.

Die Jungjägerin und Staatsministerin Ulrike Scharf, MdL, freute sich über ihre Rolle als Schirmherrin und begrüßte Teilnehmer und Zuhörer: „Für mich als Jungjägerin ist das Jagdhornblasen einer der schönsten und wesentlichsten Bestandteile unserer Jagdkultur“, so Scharf. Der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, Prof. Dr. Jürgen Vocke, bedankte sich bei den Gastgebern, den vielen ehrenamtlichen Helfern sowie der Ausrichterkreisgruppe Erding: „Seit über einem halben Jahrhundert treffen sich bayerische Jagdhornbläser bei den Landesbläserwettbewerben des Bayerischen Jagdverbandes. Ich verspreche allen Zuhörern einen akustischen Hochgenuss beim großen Platzkonzert mit über 800 Jagdhörnern.“

as

 

 

ANZEIGEAboangebot