ANZEIGE

Großtrappenschutz im Fiener Bruch vor dem Aus?

2730


24.07.2014

Aufgrund fehlender staatlicher Fördermittel droht dem Großtrappenschutz im Fiener Bruch (Sachsen-Anhalt) bereits in Kürze das Aus.

Grosstrappe Foto_ Foerderverein Großtrappenschutz e V_550
Was auf dem Spiel steht – Grosstrappenschutz im Fiener Bruch (Foto: Förderverein Großtrappenschutz e.V.)
Nachdem Großtrappen in Sachsen-Anhalt noch vor zehn Jahren als nahezu ausgestorben galten, hat sich die Zahl der Vögel im Fiener Bruch vor allem dank einer intensiven Raubwildbejagung auf inzwischen wieder deutlich über 50 Großtrappen erholt.
Um die imposante Wildart Großtrappe sowie die bisher im Projekt erzielten Erfolge für die Zukunft nachhaltig zu sichern, werden dringend neue Fördermöglichkeiten für den Artenschutz im Fiener Bruch gesucht!
fh
Ein Konto zur Projektförderung bei der Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam ist eingerichtet:
Förderverein Großtrappenschutz e.V.
IBAN: DE34 1605 0000 3859 1920 85
BIC: WELADED1PMB
Betreff: Fiener Bruch
 
Spendenquittungen können ausgestellt werden
Weitere Informationen unter www.grosstrappe.de
 
Mehr zur Raubwildbejagung im Fiener Bruch lesen Sie in der WILD UND HUND 15, die am 7. August im Handel erscheint.
 


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Fangjagd — Trappenschutz in Sachsen-Anhalt


ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot