Internationaler Wettbewerb der Hirschrufer 2016

1519


Am 28. Februar 2016 veranstaltete WILD UND HUND auf der Messe „Hohe Jagd & Fischerei“ in Salzburg (Österreich) den Internationalen Wettbewerb der Hirschrufer, bei dem 22 Teilnehmer aus sieben Nationen starteten.

hirschrufer intern
Heiko Hornung (l.) mit den Siegern des internationalen Hirschruferwettbewerbs (v. r.): Marek Peiker (3. Platz), Zoltan Bur (1. Platz), Christian Hochleitner (2. Platz)

 

Heiko Hornung hatte ein aufmerksames Publikum im Festrevier. Nach 90 Minuten Röhren und Knören und drei absolvierten Disziplinen stand Christian Hochleitner erneut auf dem Stockerl, diesmal auf dem 2. Platz. Er musste sich lediglich dem Ungarn Zoltan Bur geschlagen geben. Marek Peiker aus Tschechien komplettierte als Dritter das Podest.
Die Teilnehmer müssen in den folgenden Disziplinen gegeneinander antreten:
  • Stimme des Platzhirsches beim Kahlwildrudel
  • Junger, suchender Hirsch
  • Kampfruf eines im Zweikampf siegreichen Hirsches

 



Foto: Thore Wolf

Die hohe Kunst des Hirschrufens

Mehr Informationen zur hohen Kunst des Hirschrufens und Tipps zu den Wettbewerbsdisziplinen sowie die Berichte der vergangenen Hirschrufermeisterschaften finden Sie hier online…

Wildmeister Konrad Esterl beschreibt auf der DVD des WILD UND HUND-Exklusivheftes Nr. 46 ausführlich, auf was es beim Hirschrufen ankommt…

 

 

ANZEIGEAboangebot